21 April 2014

‘Aung Sung Suu Kyi: from activist to politician and realpolitik’ republished


The Big Issue in the North (UK)

Nobel Peace Laureate Aung Sung Suu Kyi is a beacon of hope in military-ruled Myanmar and, indeed, around the world. Nicknamed “The Lady”, she founded the National League for Democracy (NLD) in the late 1980s but – despite campaigning peacefully – was placed under house arrest from 1989 to 2011. Many members of the NLD were also arrested and tortured during this time.

Now free, Suu Kyi is set to stand in the 2015 election, with the aim of removing the government of President Thein Sein, but some fear this move from activist to politician will sully her reputation. Indeed, the enduring image of The Lady as a champion of rights in the Gandhian mold is now being challenged by the more practical image of Suu Kyi the politician.

This article by Amantha Perera of IPS was republished by The Big Issue in the North, based in the north of England.

It can still be downloaded here.


‘Aung Sung Suu Kyi: Von Aktivismus zu Politik und Realpolitik’ neu aufgelegt 

Die Friedensnobelpreisträgerin Aung Sung Suu Kyi trägt die Hoffnungen vieler in der Militärdiktatur Myanmar, und auch weltweit. Sie gründete in den späten 1980ern den NLD (Nationalen Demokratiebund) und wurde mit ihren friedlichen Protestaktionen als “The Lady” bekannt; aber trotz ihres gewaltfreien Ansatzes wurde sie von 1989 bis 2011 unter Hausarrest gestellt. Viele Mitglieder des NLD wurden in dieser Zeit ebenso festgenommen und auch gefoltert.

Heute ist Suu Kyi frei und hat vor, sich als Kandidatin den Wahlen 2015 zu stellen - mit dem Ziel, die Regierung des Präsidenten Thein Sein zu stürzen. Manche Kritiker befürchten aber, dass ein Wandel von Aktivistin zu Politikerin ihren Ruf als Verfechterin der Menschenrechte nach dem Vorbild Gandhis ruinieren könnte - und von einem neuen Bild, Suu Kyi als praktische Politikerin, verdrängt werde. 


Der Artikel von Amantha Perera von IPS wurde im Magazin The Big Issue in the North, Nordengland, neu aufgelegt.

Er steht hier zum Download bereit. 








14 April 2014

‘Photo essay: Munduruku warriors hunt for wildcat gold miners’ republished

Hecho en Buenos Aires (Argentina)
This photo essay provided an insight into survival issues faced by the Munduruku tribe of Brazil who have been hunting for miners searching for gold illegally on their territory.

Leaders of the tribe originally travelled to the country’s capital to seek government help and permission to evict all non-indigenous miners from their land. However, frustration with a lack of action on the part of government (a decision to start the eviction process could take years) led them to take matters into their own hands.

Reuters photographer Lunae Parracho, who gained unprecedented access, accompanied the tribe into the jungle on a manhunt for wildcat gold miners. His photographs show the Munduruku warriors navigating through the jungles and rivers of their territory, and detaining men who have illegally set up gold mines on their land.

The remarkable picture series was republished in Argentinian street paper Hecho en Buenos Aires and The Big Issue South Africa.

It can still be downloaded here.

‘Munduruku-Krieger verjagen illegalen Goldabbau’ neu aufgelegt

Die Fotoreportage berichtet über die Bedrohung des Munduruku-Stamms in Brasilien, dessen Mitglieder auf Bergarbeiter, die illegal in ihrem Territorium nach Gold suchen, Jagd machen.

Stammesleiter reisten in die Landeshauptstadt, um die Regierung um Hilfe und Erlaubnis, alle illegalen Goldsucher des Territoriums zu verweisen, zu bitten. Der offizielle Prozess würde aber zu lange dauern - eine Entscheidung zur Zwangsräumung kann Jahre dauern - und so hat der Stamm das Problem selbst in die Hand genommen.

Reuters-Fotograf Lunae Parracho, dem zu dem Stamm bisher noch nie dagewesene Einsicht gegeben wurde, begleitete den Stamm in den Dschungel - Mission: Menschenjagd auf illegale Goldsucher. Seine Bilder zeigen, wie die Munduruku-Krieger durch den Dschungel und die Flüsse ihres Territoriums navigieren und Männer festnehmen, die illegale Goldminen in ihrem Land errichtet haben.

Die bemerkenswerte Bilderserie wurde im argentinischen Straßenmagazin Hecho en Buenos Aires und im südafrikanischen Big Issue-Magazin neuaufgelegt.

Hier ist der Download-Link zum Artikel. 


The Big Issue South Africa
The Big Issue South Africa

Hecho en Buenos Aires
(Argentina)
Hecho en Buenos Aires
(Argentina)
Hecho en Buenos Aires
(Argentina)


7 April 2014

‘Gary Oldman: the actor’s actor’ republished

The Big Issue Japan
Gary Oldman is acknowledged by his peers as being one of the greatest actors of his generation. The revered Briton has played an array of famous characters during his career including Lee Harvey Oswald in JFK, Count Dracula in Bram Stoker’s Dracula, and Sirius Black in Harry Potter. In 2012, Oldman received an Oscar nomination for his portrayal of George Smiley in Tinker Taylor Soldier Spy.

He spoke to Jane Graham of The Big Issue UK about Hollywood, his happiest memory, and having a conversation with himself and all four Beatles.

The exclusive interview with the revered actor was republished in The Big Issue Japan and Greek street paper Shedia.

It can still be downloaded here.

‘Gary Oldman: Schauspieler der Schauspieler’ neu aufgelegt

Gary Oldman ist unter seinen Kollegen als einer der wichtigsten Schauspieler seiner Generation anerkannt. Der berühmte Brite hat im Laufe seiner Karriere eine breite Palette bekannter Figuren dargestellt, darunter Lee Harvey Oswald in JFK, Graf Dracula in Bram Stoker’s Dracula, und Sirius Black in Harry Potter. 2012 wurde Oldman in seiner Rolle als George Smiley in Tinker Taylor Soldier Spy für einen Oscar nominiert.

Jane Graham vom Magazin The Big Issue UK unterhielt sich mit ihm über Hollywood, seine besten Erinnerungen, und wie er sich einmal mit allen vier Beatles unterhalten hat.

Das Exklusivinterview mit dem berühmten Schauspieler wurde im Magazin The Big Issue Japan und im griechischen Straßenmagazin Shedia neu aufgelegt.

Der Text steht hier zum Download zur Verfügung.


The Big Issue Japan
The Big Issue Japan

Shedia (Greece)
Shedia (Greece)

31 March 2014

‘The Marikana massacre - a fight for justice’ republished

The Big Issue Japan
On 16 August 2012, South Africa witnessed the single most lethal use of force since the end of the apartheid era when South African police fired upon striking miners at a platinum mine in Marikana. 34 miners were killed that day by police who targeted protesters with machine-guns.

An investigation that followed uncovered falsified police reports and evidence there was collusion between the police and British mining company Lonmin, who owned the mine. Some 18 months later, victims’ families – many of whom now live in destitution without any source of income – are still fighting for justice. Jim Nichol, a prominent miscarriage of justice lawyer from the UK, is in South Africa trying to get compensation for the bereaved.

He spoke to Callum McSorley of INSP about the horrendous poverty left in the wake of the massacre in an article that was republished by The Big Issue Japan.

It can still be downloaded here.

Das Massaker von Marikana und der Kampf für Gerechtigkeit

Am 16. August 2012 wurde Südafrika Zeuge des tödlichsten Gewaltausbruchs seit Ende der Apartheid-Ära. Polizisten feuerten bei einer Platin-Mine in Marikana mit Maschinengewehren auf streikende Arbeiter. 34 Minenarbeiter wurden an diesem Tag getötet. Eine Untersuchung ergab, dass Polizeiberichte gefälscht waren. Dazu gibt es Beweise, dass zwischen der britischen Minengesellschaft Lonmin und der Polizei geheime Absprachen bestanden.

18 Monate später kämpfen die Familien der Opfer - von denen viele ihre einzige Einkommensquelle verloren haben und deshalb jetzt in völliger Armut leben – noch immer für Gerechtigkeit. Jim Nichol, ein berühmter Rechtsanwalt aus dem Vereinigten Königreich, versucht in Südafrika, Entschädigungen für die Hinterbliebenen zu erstreiten.

Mit Callum McSorley von INSP sprach er über die furchtbare Armut, die das Massaker verursacht hat. Der Artikel ist im Big Issue Japan erschienen.

Hier können Sie ihn immer noch herunterladen.

24 March 2014

North Korea photo essay republished

Surprise (Switzerland)
This Reuters picture series looked inside the mysterious world of North Korea, a country disconnected from the rest of the world and held under the tyranny of leader Kim Jong-un and his government.

With no access to media except for the state controlled press, its people are regularly fed lies and have little knowledge of real-world goings on. Those who disagree with the government line may be sent to labour camps for re-education. People who try to flee the country may be imprisoned or worse if caught.

The pictures showed the strange realities of daily life in North Korea. People bow to statues of former leader Kim Il-sung, who is viewed as a demi-god. The government use his image to control its people.

The photo essay was republished by Swiss street paper, Surprise.

It can still be downloaded here.

Foto-Essay aus Nordkorea erscheint in der Schweiz

Diese Bilderserie der Nachrichtenagentur Reuters wirft einen Blick in die geheimnisvolle Welt von Nordkorea, einem Land, das vom Rest der Welt abgeschottet wird und unter der Tyrannei des Diktators Kim Jong-un und seiner Regierung leidet.

Die Einwohner des Landes haben keinen Zugang zu Medien außer der staatlich kontrollierten Presse und bekommen kaum etwas von dem mit, was im Rest der Welt passiert. Diejenigen, die mit der Politik der Regierung nicht einverstanden sind, landen oft zur Umerziehung in Arbeitslagern. Menschen, die versuchen aus dem Land zu fliehen, landen im Gefängnis oder haben noch Schlimmeres zu befürchten, wenn sie erwischt werden.

Die Fotos zeigen die seltsamen Realitäten des Alltags in Nordkorea. Die Menschen verbeugen sich vor Statuen des ehemaligen Führers Kim Il-sung, der als Halbgott betrachtet wird. Die Regierung benutzt sein Bild, um die Menschen zu kontrollieren.

Der Foto-Essay ist in der Schweizer Straßenzeitung “Surprise” erschienen.  


Hier können Sie ihn immer noch downloaden

Surprise (Switzerland)
Surprise (Switzerland)